Schulprofil

Das Gymnasium Geretsried ist ein Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium.
Besonderheit: Mit der Wahl der 2. Fremdsprache (Latein, Französisch) ist die Ausbildungsrichtung noch nicht festgelegt. Im Sprachlichen Gymnasium sind drei moderne Fremdsprachen möglich (Englisch, Französisch, Spanisch).

Langjährige Projekte:

  • Klassensprecherseminare
  • ausgebildete Tutoren zur Betreuung der 5. Klassen
  • ausgebildete Mediatoren als Streitschlichter und Medienscouts
  • Sexualpädagogische Projekte (5. und 9. Jgst.)
  • Suchtpräventionsprojekte
  • SchulSanitätsDienst
  • „Aktionstage” ( 5. Jgst.)
  • Wintersportwoche (7. Jgst.)
  • Orientierungstage (9. Jgst.)                 
  • Berlinfahrt (10. Jgst. bzw. 9++)
  • Studienfahrten der Oberstufe (Q12)
  • Schüleraustauschprogramme mit England, Frankreich, Spanien und Chile
  • Eine-Welt-Projekt mit einer Schule in Nepal
  • Betriebspraktikum (10. Jgst.)
  • Big Band, Chor und Orchester
  • Filmgruppe, Musical– und Theatergruppe
  • Technik, Robotik
  • Schülerzeitung
  • Pluskurs Kreatives Schreiben
  • Schulmannschaften in Sport
  • Bewegungskünste, Flamencogruppe
  • Begabtenförderung
  • Inklusionsklassen
  • Pilotschule für Mittelstufe Plus (siehe unten)        

Mittelstufe Plus

Das Gymnasium Geretsried gehört seit dem Jahr 2016 zu den Pilotschulen für Mittelstufe Plus.

Eckpunkte des Konzepts:

  • Mittelstufe (8. bis 10. Jahrgangsstufe) statt in drei in vier Jahren
  • kein verpflichtender Nachmittagsunterricht (Schülerinnen und Schüler haben Zeit zum Lernen, für Hausaufgaben, eventuelle Nachhilfestunden, Vereine, Sport-  und Neigungsgruppen) in 8., 9. und 9.+ (in 10. Jgst. 2 Std. verpflichtend am Nachmittag)
  • 2 angebotene Stunden am Nachmittag (freiwillig): a) Förderunterricht (gekoppelt mit Individueller Lernzeit) und b) Lerncoaching (Frau Krajewski), d. h. Betreuung einzelner Schülerinnen und Schüler
  • keine Stoffvergrößerung
  • Fächerreduzierung und Stoffdehnung: Fächer über vier Jahre verteilt, z. T. Auslassung einzelner Fächer oder Stoffdehnung (siehe Stundentafel). Fachschaften verteilen den Mittelstufenstoff von 3 auf 4 Jahre (D, M, Ph, E, F/L, Rel/Eth, S, Profil und C in NW bzw. Spanisch im Sprachlichen Zweig)
  • insgesamt Stundenerhöhung für Kernfächer: mehr Zeit zum Üben und zur Vertiefung des Lernstoffs; aber keine Intensivierungsstunden
  • Auslandsaufenthalte in 9.++/10. Jgst. wie in der „normalen“ dreijährigen Mittelstufe möglich (anschließend Vorrücken auf Probe in Q11, wenn gewünscht)