Präsentation gelungener W-Seminararbeiten

  • 11. Februar 2020

Neun Q12 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Geretsried präsentierten am Donnerstag, den 06.02.2020, um 18:00 Uhr im Rathaus Geretsried ihre W-Seminararbeiten.
Bis Ende Februar sind diese besonders gelungenen Arbeiten zusammen mit weiteren neun beachtenswerten Arbeiten in Form von Postern ausgestellt und können während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.

Öffnungszeiten Rathaus Geretsried:
Montag – Freitag: 07:30 – 12:30 Uhr
Dienstag: 14:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 – 18:00 Uhr
Freitag: 07:30 – 12:30 Uhr

Julia Rodrian ging in ihrer Arbeit der Frage nach, wie nachhaltig Getränkeverpackungen aus Glas, Plastik (PET) und Tetrapack sind. Dabei ermittelte sie jeweils die Treibhausgasemission, den Energie- und Wasserverbrauch.
Kai Doering stellte in seiner Arbeit Vergleiche zur aktuellen Dieselproblematik an, indem er einen umwelttechnischen Vergleich zog, den Schadstoffausstoß mit Wirkung auf Mensch und Umwelt untersuchte und einen Ausblick auf alternative Brennstoffe Erdgas, Brennstoffzelle und Wasserstoff gab.
Zwei Arbeiten im Leitfach Geographie beschäftigten sich mit unterschiedlichen Naturkatastrophen: Franziska Dempwolf stellte Gefahren, die von Hitzewellen ausgehen, eindringlich dar und Julius Jahnke präsentierte die möglichen Folgen und Konsequenzen des auftauenden Permafrostbodens am Matterhorn.
Dem ästhetischen Forschen hat sich Magdalena Binder verschrieben und ging der Leitfrage nach, wie Kunst im öffentlichen Raum ein Mittel gegen Diskriminierung sein kann.
Einen Einblick in die Humanbiologie gab Rebecca Grevens mit ihrer Arbeit, die sich mit den Vorgängen des Spleißens auf molekularer Ebene beschäftigte.
Walt Disney faszinierte Philliph Schnattinger im Leitfach Englisch und Barbara Greiter beleuchtete die Figur Kurt Eisner als Hoffnungsträger und Volksverräter. Den Schlusspunkt setzte Quirin Oßwald, der die literarische Beschäftigung mit der Revolution von 1918 an verschiedenen Beispielen darstellte.