Suche:

Newsticker

Mint

 

Das GymGer ist Siemens-Partnerschule

Sonnenfinsternis

Wer am Freitag die Sonnenfinsternis nicht verfolgen konnte, findet hier Bilder, die unser Mathematik- und Physiklehrer Stephan Baur geschossen hat.


 

 

Energietage

 

Vom 05. bis 06. Februar 2013 fanden in Benendiktbeuern die Energietage statt. Das Gymnasium Geretsried nahm mit drei Schülern und einem Lehrer teil.

Als erstes trafen sich alle Schüler der teilnehmenden Schulen am Kloster. Als sich alle versammelt hatten gingen wir gemeinsam zu dem Gebäude, das hinter dem Kloster lag. Wir wurden vom Leiter der Energietage begrüßt und stellten uns alle vor. Danach erfolgte die Zimmereinteilung. Schließlich teilten die Leiter uns in Arbeitsgruppen ein, die gemeinsam die Stationen bearbeiten durften.
 
Meine Gruppe bearbeitete vormittags die Stationen Solarkarusell und Solarofen, bei denen mit der Energie der Sonne ein kleines Karusellmodell oder ein Ofen aus schwarzer Pappe mit Alufolie eingekleidet betrieben werden sollte.  Mittags gab es  die selbst mitgebrachte Brotzeit. Nach dem Essen bastelten wir aus Schläuchen und Styropor einen Sonnenkollektor. Das war das Beste!!!
 
Zum Schluss kam die schwierigste Station, das Peltierelement. Wir erhitzten das Element auf der einen Seite und kühlten auf der anderen Seite, maßen alle Temperaturen und die Stromstärke, die das Element erzeugte.
 
Schließlich war es Abend und es gab Nudeln mit Tomatensoße zum Essen. Nachts durften wir dann mit Leinsamen feuerspucken oder klettern. Danach schliefen wir sehr gut!
 
Am nächsten Tag machten wir keine Versuche mehr,  sondern bereiteten die Ergebnisse zu einer der zugeteilten Stationen in einer PowerPoint Präsentation vor.
 
Danach packten wir unsere Sachen und räumten unsere Zimmer.
Zum Mittagessen gab es Pizza?!!!
 
Nach dem Essen stellten alle Gruppen die Ergebnisse vor. Die Themen aller Gruppen waren sehr interessant und gut vorbereitet. 
 
Schließlich wurden wir von den Eltern abgeholt. Leider waren die Energietage nun vorbei. Ich werde beim nächsten Mal bestimmt wieder mitmachen. Wäre toll, wenn mehr Schüler vom GymGer nächstes Jahr teilnehmen würden.
 
 
Von: Sebastian Wohlrab
 

 

Chemiepraktikum

 

„Silicone“ am Gymnasium Icking – 24. April 2013

Am 24. April 2013 besuchten wir, neun Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe mit unserer Lehrerin Frau Günther, das Gymnasium Icking für ein Chemiepraktikum zum Thema Silicone. Wir brachen um 11.30 Uhr am Gymnasium auf und nach einem kurzen Zwischenstopp am Bahnhof fuhren wir mit der S-Bahn nach Icking und von dort liefen wir zur Schule. Das Praktikum war von den Schulen Schäftlarn, Icking und Geretsried besucht worden, im Rahmen der Kooperation zur MINT-Förderung an diesen Schulen. 
Es begann mit einem kurzen theoretischen Einstieg von Herrn Ludwig. Daraufhin hatten wir die Wahl zwischen 4 verschiedenen Versuchen mit Siliconen, von denen mindestens 3 durchgeführt werden sollten. Wir starteten mit einem Silicon-Gemisch, womit feine Strukturabdrücke hergestellt werden können und nahmen die Abdrücke von Geldmünzen und Muscheln. Nach einer kurzen Trockenzeit konnte man flüssiges Wachs in die Formen gießen und die genaue Struktur wieder herstellen. Der zweite Versuch war ein Test auf die Brennbarkeit von Siliconen im Vergleich zu herkömmlichen Kunststoffen, wobei aufgrund der schlechten Entflammbarkeit Silicone besser für den Brandschutz geeignet sind. In unserem letzten Versuch verwendeten wir Silicone als „Schaumkiller“, die Gase binden und somit die Schaumentwicklung unterdrückt wird. Der Versuch, den wir nicht mehr machen konnten, bestand darin einen Betonstein mit einem Silicon zu behandeln, worauf er wasserabweisend wurde.
Nach einer kurzen Schlussbesprechung waren wir dann auch leider schon wieder fertig. Uns hat es allen viel Spaß gemacht und wir hoffen es gibt nächstes Jahr wieder ein Praktikum; vielleicht sogar am Gymnasium Geretsried.
 

Benjamin und Constantin